Herstellung

In unserem Institut werden Augenprothesen aus Glas individuell angefertigt und der Augenhöhle des Patienten angepasst. Das Kunstauge wird farblich und detailgetreu, dem natürlichen Vorbild entsprechend, gearbeitet.

Für die Herstellung ihrer Augenprothese wird hochwertiges Kryolithglas verwendet. Bei einer Verarbeitungstemperatur von 600 – 700 °C entsteht eine homogene und sehr glatte Oberfläche. Das Kunstauge wird dadurch gleichmäßig mit Tränenflüssigkeit benetzt und zeichnet sich so durch angenehme Trageeigenschaften aus.

Das Kryolithglas ist absolut rein, biokompatibel und sehr widerstandsfähig. Es sind keine allergischen Reaktionen bekannt. Der Werkstoff Glas besticht durch seine außerordentliche Brillanz und Natürlichkeit. Kein anderes Material wäre für Augenprothesen geeigneter.

Ein Kunstauge erfüllt nicht nur optische Aufgaben sondern bewahrt die Augenhöhle vor Schrumpfung. Somit dient das Kunstauge der physischen und psychischen Rehabilitation des Patienten.


Herstellungsprozess einer Augenprothese