Behandlung

Die Anfertigung und Anpassung der Augenprothese findet im Beisein des Patienten in unserm Institut statt. Die Prothese ist ein Unikat, sie wird passgenau in Form und Farbe angefertigt.

Abblauf der Behandlung:

  • 1. Operierte Patienten ohne Bulbus mit Implantat
    • 1. Termin: Ca. eine Woche nach der Operation fertigen wir Ihre provisorische Erstprothese. Im Rahmen dieser Erstversorgung beraten wir Sie umfassend und
      gehen ausführlich auf Ihre Fragen ein.
    • 2. Termin: Nach Abschwellung des Gewebes wird 4-5 Wochen nach dem Ersttermin Ihre individuelle Prothese angefertigt und angepasst bzw. eingesetzt.
    • 3. Termin: Nach etwa 6 Monaten ist der Heilungsprozess und die einhergehenden geweblichen Veränderungen der Augenhöhle in der Regel soweit abgeschlossen, dass eine Folgeprothese angefertigt werden sollte.
      Der Anfertigungszeitpunkt für diese Prothese ist individuell verschieden und kann früher oder später angezeigt sein.
    • Folgetermine: Aufgrund des natürlichen Verschleißes der Oberläche der Prothese (Tränenflüssigkeit, Umwelteinflüsse) ist eine Erneuerung des Kunstauges nach ca. einem Jahr empfehlenswert.
  • 2. Patienten mit blindem Bulbus (ohne Sehfähigkeit)
    • Nicht immer ist eine Operation notwendig und der vorhandene Bulbus kann mit einer sogenannten Scleralschale überkleidet werden, die dem kosmetischen Anspruch gerecht wird.
    • 1. Termin: Um zu klären, ob der Bulbus prothesenfähig ist, wird eine Modellprothese angefertigt. Das weitere Vorgehen ist von der persönlichen Situation abhängig und muss individuell beurteilt werden.

      Wir beraten Sie gerne ausführlich und besprechen in Ruhe das weitere Vorgehen.


Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies und Google Analytics informieren. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen Ok